Unser Wahlprogramm für den Renninger Gemeinderat

Miteinander mehr wagen. SPD.

Familien

  • Einstieg in die Gebührenfreiheit der Kinderbetreuung über alle Betreuungsformen
  • kontinuierliche Anpassung der Kinderbetreuungseinrichtungen an den Bedarf
  • stärkere Flexibilisierung der Betreuungszeiten in den Kinderkrippen und Kindergärten
  • Erstellung eines Schulentwicklungskonzepts (moderne Schulräume, bauliche Anpassung der Schulmensa, ganztägige Betreuung)
  • Schaffung einer Schulassistenzstelle (technische und administrative Entlastung derSchulen); Stärkung der Schulen als zentrale Orte der Bildungsvermittlung (Bildungskoordinator als Anlaufstelle)
  • Errichtung eines Lehrschwimmbeckens an einem passenden Standort (Schulgelände, Freibad)

Jugend

  • Unterstützung der Jugend- und Schulsozialarbeit, auch personell
  • Unterstützung des Jugendgemeinderats in allen Belangen (Projekte, Mitspracherechte); Weiterentwicklung des Jugendhauses als Treffpunkt der Jugend (u. a. mit zusätzlichen Öffnungszeiten am Abend)
  • „Schule als Stadt“ - Demokratieworkshop im gesamten Schulzentrum zur Weckung
    des Interesses an kommunalen Themen

Senioren

  • unsere Maxime: so lange wie möglich im eigenen Zuhause leben
  • Sicherstellung einer guten medizinischen Versorgung (u. a. Ärztehaus, weitere Hausund Fachärzte)
  • bedarfsgerechter Ausbau der Sozialstation, Pflegeeinrichtungen, Begegnungsstätten, sowie Ausbau der ambulanten Dienste
  • barrierefreie Wohnangebote für Senioren: schnellstmögliche Bebauung des
    Wasserwerk-Geländes an der Gottfried-Bauer-Straße
  • Einrichtung eines Seniorenrats - „Senioren machen sich stark für Senioren“

Stadtentwicklung

  • attraktive Gestaltung der Ortskerne
    o Geschäfts- und Wohnhaus mit Bar/Café, Kiosk und bezahlbarem Wohnen am Bahnhof Renningen
  • Plätze als lebendige Stätten der Begegnung
    o Ernst-Bauer-Platz und Umgebung weiter entwickeln
    o Umsetzung Rahmenplan Stadtmitte mit Verbindung der Kernbereiche Kirchplatz und Ernst-Bauer-Platz    über die Hindenburgstraße
    o Biergarten sowie weitere Gastronomie, attraktives Nachtleben
    o innerstädtische Einkaufsmöglichkeiten, Bänke mit Lehne, „Telefonzellenbibliothek“, Boule-Bahn, „nette Toilette“
  • Initiative „Saubere Stadt“ (u. a. mehr Mülleimer, Modernisierung der Bahnhofstoilette)
  • maßvolle Entwicklung von Bauflächen im Außenbereich, Vorrang Innenentwicklung vor Landverbrauch

Wohnen

  • bezahlbarer Wohnraum
    o verbindliche Quoten für bezahlbares Wohnen bzw. sozial geförderten Wohnraum (mindestens 30% bei    neuen Baugebieten und Projekten)
    o Erwerb von Wohnbaugrundstücken durch die Stadt
    o Intensivierung der Aktivitäten der Stadtbau GmbH
  • Leerstandsreduzierung in Bestandswohnungen
  • Neubauvorhaben als Kombinationsprojekte: Geschäfte im EG und Wohnen im OG

Zusammenleben

  • Unterstützung des Ehrenamtes, der Vereinsarbeit und der AGENDA-Arbeitsgruppen im Interesse des gesellschaftlichen Zusammenhalts
  • Integration fördern
    o Ausbau des Dialogs zwischen den verschiedenen Glaubensgemeinschaften und Nationalitäten
    o unbefristete Stelle für „Integrationsmanager“
  • Erstellung eines Konzepts zur Barrierefreiheit und Einbeziehung von Menschen mit Behinderung

Verkehr und Mobilität

  • Erarbeitung eines innerstädtischen Mobilitätskonzepts (u. a. Ausbau von E-Ladestationen, E-Bus-Shuttle, Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs, Konzept für ein autofreies Wohnquartier)
  • Hermann-Hesse-Bahn von Calw nur bis Weil der Stadt. Vorrang: Verlängerung der S-Bahn bis Calw
  • Umsetzung des 15-Minuten-Taktes zwischen 6 Uhr und 20:30 Uhr auf allen S-Bahn-Linien im Kreis, auch auf der S60 nach Böblingen
  • Zügiger Ausbau des Lückenschlusses B 464/B 295 mit Bau der Südrandstraße zur Verkehrsentlastung und Anbindung der Leonberger Straße durch eine Unterführungslösung
  • Umsetzung der Lärmschutzmaßnahmen aus dem Lärmaktionsplan

Nachhaltige Stadt

  • Förderung dezentraler Energieversorgung
  • Entwicklung, Erhaltung und Ausbau innerstädtischer Grünflächen
  • Erhaltung des Waldes als wichtiges Naherholungsgebiet
  • Förderung einer ökologischen Landwirtschaft in Abstimmung mit den örtlichen
    Landwirten
  • Abfallvermeidung (Entwicklung von Alternativen zu Plastiktüten und Einwegbechernin den örtlichen Geschäften)

Kultur, Sport und Freizeit

  • baldmöglichste Errichtung der neuen Sporthalle für den Schul- und Vereinssport – mit Bewegungslandschaft und Leichtathletikbahn
  • weitere bauliche Entwicklung des „Jugendsportforums“ im Bahnbogen (u. a. Beachvolleyball, Handballfelder, Grillhütte)
  • Förderung von Kunst und Kultur als Grundlage eines lebendigen und solidarischen Zusammenlebens (u. a. Einführung eines Kulturpreises, mehr Kunst im öffentlichen Raum, Naturtheater)
  • Förderung und Weiterentwicklung der Musikschule
  • Modernisierung sanitärer Anlagen im Freibad

Arbeiten und Wirtschaft

  • schnelles Internet: Ausbau der Breitbandverkabelung und des öffentlichen WLANs
  • Digitalisierung der Verwaltungsvorgänge
  • Behördengänge auch digital möglich machen
  • Verbesserung der Personalausstattung (u.a. Bauamt, Kindertagesstätten, Sozialstation, Freibad)
  • Harmonisierung der Öffnungszeiten (Post und Geschäfte)
  • Einrichtung eines kleinen Gründerzentrums

Wir auf Facebook

 

 

Wir auf Instagram

Termine

Alle Termine öffnen.

11.09.2019, 19:00 Uhr Vorstandssitzung

14.09.2019, 16:00 Uhr Regionalkonferenz
Die SPD wählt eine neue Spitze. In den kommenden Wochen sind die Teams und Kandidat*innen im …

23.09.2019, 19:00 Uhr Regionalkonferenz
Die SPD wählt eine neue Spitze. In den kommenden Wochen sind die Teams und Kandidat*innen im …

Alle Termine