SPD Renningen/ Malmsheim

Homepage

Herzlich Willkommen

im SPD - Ortsverein Renningen/Malmsheim

 

Veröffentlicht in Topartikel Pressemitteilungen
am 04.04.2016

Nachdem im letzten Jahr Jan Hambach (21) als Pressesprecher und Dimi Jerchel (24) als Beisitzer der Jusos gewählt wurden, geht die Partei bei ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung noch einen Schritt weiter und wählt  satzunsgemäß Marcel Dzubba aus Malmsheim, den Vorsitzenden des Jugendgemeinderats der Stadt, zu ihrem stellvertretenden Vorsitzenden für Malmsheim.

 

„Ich freue mich, dass unser Ortsverein sich so aufgeschlossen zeigt und auch uns als junge Mitglieder zutraut, Verantwortung zu übernehmen“, meint der frisch gewählte 18-jährige Stellvertreter, der eigentlich momentan in den Abiturvorbereitungen steckt.

Jan Hambach, Pressesprecher der SPD in Renningen und Malmsheim ergänzt: „Junge Menschen sind durchaus politisch interessiert und wollen sich einbringen, wir bieten die Möglichkeit dazu und nehmen deren Interesse ernst.“

 

Mit Marco Lang hat der Ortsverein auch einen neuen Beisitzer mittleren Alters, eine Generation, die aufgrund ihrer familiären und beruflichen Situation, laut dem Vorsitzenden Reinhard Händel, besonders schwer einzubinden ist. Bestätigt wurden Edith Dahl als stellvertretende Vorsitzende für Renningen, Lisbeth Händel als Schriftführerin, Vroni Wetterauer und Karl-Hans Renz als Beisitzer sowie Peter Hagenah als Kassenrevisor. Cornelia Junack wurde als weitere Beisitzerin gewählt, sie hatte Marcel Dzubba als stellvertretenden Vorsitzenden den Vortritt gelassen.

 

Nach den Rechenschaftsberichten des Vorsitzenden Reinhard Händel, des Kassiers Rolf Wetterauer, der beiden Kassenrevisoren Peter Hagenah und Hans Widmann, sowie dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Mauch, der aus der Arbeit des Gemeinderates berichtete, wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

 

Nach den Wahlen, die von der SPD-Kreisvorsitzenden Jasmina Hostert geleitet wurden, standen kommunalpolitische Themen und die vergangene Landtagswahl zur Diskussion. Dazu war auch Tobias Brenner, der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion eingeladen. Sowohl in der Stadt, als auch im Kreis sind die Unterbringung der Flüchtlinge, der soziale Wohnungsbau, die Krankenhausversorgung und ein günstiges Sozialticket für den öffentlichen Nahverkehr heiß diskutierte Themen.

 

„Im vergangenen Jahr konnten wir mit vielen Anträgen, Veranstaltungen und einer hohen Präsenz vor Ort, viele Akzente setzen und deutlich machen, warum eine kommunale Verankerung in der Politik so wichtig ist“, schließt der Vorsitzende und Gemeinderat Reinhard Händel.

Hier ist der gesamte Vorstand aufgeführt.

Veröffentlicht in Landespolitik
am 06.12.2016 von SPD Baden-Württemberg

Breymaier: „Strobl macht den Seehofer – wie peinlich“

SPD-Landeschefin Leni Breymaier hat die auf Initiative des CDU-Landesvorsitzenden Strobl verschärften Passagen zur Asylpolitik im Leitantrag für den CDU-Bundesparteitag als „durchsichtiges Manöver“ kritisiert. „Das ist eine klassische Luftnummer: unwichtig, unnötig und unnütz.“

Veröffentlicht in Europa
am 04.12.2016 von SPD Baden-Württemberg

"Erleichterter Seufzer an die österreichische Nachbarschaft. Das ist ein hoffnungsvolles Signal für ein gemeinsames Europa. Vielleicht hat durch die Trump-Wahl doch ein Nachdenken eingesetzt. Aber machen wir uns nichts vor: Das Ergebnis ist zwar klarer als erwartet, aber immer noch recht knapp. Wir müssen dem Friedensversprechen Europas endlich auch ein soziales Versprechen hinzufügen - und es auch umsetzen."

Veröffentlicht in Bundespolitik
am 26.11.2016 von SPD Baden-Württemberg

Leni Breymaier setzt sich in Sachen Kanzlerkandidatur der SPD für einen Mitgliederentscheid ein. "Wenn es mehrere Kandidaten gibt, bin ich sehr für eine Mitglieder-Entscheidung", sagte die SPD-Landesvorsitzende dem SPIEGEL. Es fehle den Sozialdemokraten nicht an fähigem Spitzenpersonal - und eine Wahl belebe die innerparteiliche Diskussion. "Wenn da welche springen würden, würde es Partei und Demokratie gut tun." Hier geht es zum ganzen SPIEGEL-Artikel.

Veröffentlicht in Bundespolitik
am 26.11.2016 von SPD Baden-Württemberg

Leni Breymaier hat sich im Interview mit der Stuttgarter Zeitung dafür ausgesprochen, die Zukunft der Rente im Bundestagswahlkampf zu thematisieren. "Das erste Mal seit Jahrzehnten haben wir in dieser Legislaturperiode keine Verschlechterungen bei der gesetzlichen Rente. Aber es ist auch nicht alles erfüllt, was wir erreichen wollten. Man muss doch sagen, was man erreichen will!" Das ganze Interview mit der SPD-Landesvorsitzenden gibt es hier.

Wir auf Facebook