SPD Ortsverein Renningen-Malmsheim

Homepage

Herzlich Willkommen

im SPD - Ortsverein Renningen/Malmsheim

 

Veröffentlicht in Topartikel Pressemitteilungen
am 04.04.2016

Nachdem im letzten Jahr Jan Hambach (21) als Pressesprecher und Dimi Jerchel (24) als Beisitzer der Jusos gewählt wurden, geht die Partei bei ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung noch einen Schritt weiter und wählt  satzunsgemäß Marcel Dzubba aus Malmsheim, den Vorsitzenden des Jugendgemeinderats der Stadt, zu ihrem stellvertretenden Vorsitzenden für Malmsheim.

 

„Ich freue mich, dass unser Ortsverein sich so aufgeschlossen zeigt und auch uns als junge Mitglieder zutraut, Verantwortung zu übernehmen“, meint der frisch gewählte 18-jährige Stellvertreter, der eigentlich momentan in den Abiturvorbereitungen steckt.

Jan Hambach, Pressesprecher der SPD in Renningen und Malmsheim ergänzt: „Junge Menschen sind durchaus politisch interessiert und wollen sich einbringen, wir bieten die Möglichkeit dazu und nehmen deren Interesse ernst.“

 

Mit Marco Lang hat der Ortsverein auch einen neuen Beisitzer mittleren Alters, eine Generation, die aufgrund ihrer familiären und beruflichen Situation, laut dem Vorsitzenden Reinhard Händel, besonders schwer einzubinden ist. Bestätigt wurden Edith Dahl als stellvertretende Vorsitzende für Renningen, Lisbeth Händel als Schriftführerin, Vroni Wetterauer und Karl-Hans Renz als Beisitzer sowie Peter Hagenah als Kassenrevisor. Cornelia Junack wurde als weitere Beisitzerin gewählt, sie hatte Marcel Dzubba als stellvertretenden Vorsitzenden den Vortritt gelassen.

 

Nach den Rechenschaftsberichten des Vorsitzenden Reinhard Händel, des Kassiers Rolf Wetterauer, der beiden Kassenrevisoren Peter Hagenah und Hans Widmann, sowie dem Fraktionsvorsitzenden Thomas Mauch, der aus der Arbeit des Gemeinderates berichtete, wurde dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

 

Nach den Wahlen, die von der SPD-Kreisvorsitzenden Jasmina Hostert geleitet wurden, standen kommunalpolitische Themen und die vergangene Landtagswahl zur Diskussion. Dazu war auch Tobias Brenner, der Vorsitzende der SPD-Kreistagsfraktion eingeladen. Sowohl in der Stadt, als auch im Kreis sind die Unterbringung der Flüchtlinge, der soziale Wohnungsbau, die Krankenhausversorgung und ein günstiges Sozialticket für den öffentlichen Nahverkehr heiß diskutierte Themen.

 

„Im vergangenen Jahr konnten wir mit vielen Anträgen, Veranstaltungen und einer hohen Präsenz vor Ort, viele Akzente setzen und deutlich machen, warum eine kommunale Verankerung in der Politik so wichtig ist“, schließt der Vorsitzende und Gemeinderat Reinhard Händel.

Hier ist der gesamte Vorstand aufgeführt.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 28.06.2016 von SPD KV Böblingen

Jasmina Hostert: „Durch die Abschaffung des Kreisdelegiertenprinzips stärken wir deutlich die Mitbestimmungsmöglichkeiten der einzelnen Mitglieder.“

Am vergangenen Samstag fand die SPD-Kreisdelegiertenkonferenz in Altdorf statt. In einem ausführlichem Bericht ging die Kreisvorsitzende Jasmina Hostert auf die Arbeit des Kreisvorstands und die durchgeführten Veranstaltungen im vergangenen Jahr ein. Auch der Kreiskassierer stellte sein Bericht für das vergangene Jahr vor. „Durch den Mandatsverlust im Wahlkreis 5 müssen wir nun unsere Strukturen und Finanzen neu aufstellen. Das braucht natürlich Kraft und Zeit, bietet aber die Chance sich neu aufzustellen. Einige Vorhaben für das zweite Halbjahr stehen bereits fest“, betont die Kreisvorsitzende Jasmina Hostert.

Eine wesentliche Strukturänderung wurde erfolgte bereits bei der Kreisdelegiertenkonferenz. Mit der mehrheitlichen Annahme des Antrags zur Satzungsänderung wurde eine wichtige Entscheidung getroffen: Die SPD im Kreisverband Böblingen hat das Delegiertenprinzip auf Kreisebene abgeschafft. Die Kreismitgliederversammlung ist künftig das oberste Organ des Kreisverbandes, auf der sich die politische Meinungs- und Willensbildung vollzieht. „In der Vergangenheit konnten nur Delegierte über Anträge abstimmen, an Wahlen, wie den Wahlen des Kreisvorstandes, teilnehmen. Nun können dies alle Mitglieder. Alle haben ab jetzt die gleichen Rechte und Mitbestimmungsmöglichkeiten“, betont der stellvertretende Kreisvorsitzende Manfred Ruckh.

Anschließend wurden noch die Delegierten für die Landes- und Regionalparteitage gewählt. Gerade die Plätze für die Landesparteitage waren beliebt, schließlich wird beim Landesparteitag im Herbst ein neuer Landesvorstand gewählt. 

Zudem wurde die ehemalige Landtagskandidatin aus dem Wahlkreis 6 Angelika Klingel in den Kreisvorstand nachgewählt.

Veröffentlicht in Europa
am 24.06.2016 von SPD Baden-Württemberg

Der SPD-Landesvorsitzende Nils Schmid erklärt zum Brexit-Votum der Briten: „Das ist eine traurige Zäsur in der Geschichte Europas. Die EU muss jetzt so eng wie nur möglich zusammenstehen, damit nichts weiter ins Rutschen kommt.“

Veröffentlicht in Aus dem Parteileben
am 17.06.2016 von SPD Baden-Württemberg

Bild: dpa

Liebe Genossinnen und Genossen,

vergangenen Samstag erklärte ich im Landesvorstand meine Kandidatur zur Vorsitzenden der SPD Baden-Württemberg.

Veröffentlicht in Pressemitteilungen
am 16.06.2016 von SPD KV Böblingen

Vergangenen Montag trafen sich der AWO Kreisverband Böblingen-Tübingen e.V. und der SPD Kreisverband Böblingen zu einem gemeinsamen Austausch im Haus der Arbeiterwohlfahrt in Böblingen.

„Wir möchten unsere Zusammenarbeit intensivieren. Nicht nur gemeinsame Werte wie Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität sowie der Wille zur politischen Veränderung unserer Gesellschaft verbinden uns. Sehr viele Mitglieder der AWO sind auch Mitglied in der SPD und umgekehrt.“ betonte die SPD-Kreisvorsitzende Jasmina Hostert.

Begonnen hatte der Abend mit einem Bericht des AWO-Geschäftsführers Thomas Brenner, der auch für die SPD im Kreistag sitzt. Er stellte zusammen mit dem Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt im Landkreis Böblingen Herbert Protze die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder und den Hintergrund der AWO vor.

„Viele sehen uns nur als wichtigen Akteur bei den sozialen Diensten. Wir sind aber auch im Bereich der Schulsozialarbeit, bei der Integration von Migranten und natürlich in der Kinder-und Jugendarbeit aktiv. Beispielsweise kennen viele sicher noch das Waldheim aus ihrer Kindheit“, erläutert Herbert Protze.

Vor allem kommunale Themen und die engere Zusammenarbeit von AWO und SPD waren Themen des gemeinsamen Austauschs. Vereinbart wurde zukünftig zusammen Projekte zu begleiten und Veranstaltungen zu verschiedenen Themenbereichen zu organisieren. Insbesondere in der Sozialpolitik sollen politische Vorhaben angestoßen werden, um eine höhere Kompetenz und stärkere Durchsetzungskraft zu haben.

Die AWO Böblingen-Tübingen beschäftigt rund 150 Mitarbeiter, darunter viele Freiwilligendienst- Leistende und ist somit einer der wichtigsten Akteure im Bereich sozialer Dienstleistungen. 

Wir auf Facebook